This Is Where I Want To Die – Rückblickend

!Bitte berücksichtigen, dass dieser Beitrag Spoiler enthält!

Vor einen halben Jahr am 17. März 2013 wurde This Is Where I Want To Die veröffentlicht. Seit diesem Tag bekomme ich positive und negative E-Mails über das Spiel. Vielen Leuten gefiel die Geschichte, die Wendung am Ende und die Nachricht, die das Spiel vermitteln sollte. Andererseits gibt es auch Leute, die das Fehlen von richtigen Spielelementen vermisst haben. This Is Where I Want To Die ist eine Geschichte, die wahre Begebenheiten beinhaltet und ich wollte, dass es schockierend ist und ich wollte nicht, dass der Spieler in irgendeiner Weise eingreifen konnte. Daher habe ich es auch eine Kinetic Novel genannt; eine Novel ohne Auswahlmöglichkeiten.

Irreführung & Bedeutung:
„Alles ist bloß da, um den Spieler in die Irre zu führen.“ – Diesen Satz höre ich oft. Genau, das war schließlich meine Absicht. Brad und Ann sind auf dem Cover und in vielen Spielszenen so positioniert, als würden sie Händchen halten. „Alles schien zu perfekt und Ann muss diejenige sein, die für den Vorfall verantwortlich ist. Anderseits vielleicht war es Brad selbst?“ – Natürlich musste ich ein paar Dinge einbauen, die den Spieler in die Irre führen. Ansonsten gäbe es keinen Grund für den Spieler aufzupassen und sich Dinge vorzustellen, die passiert sein könnten. „Die Wendung kam wie aus dem Nichts!“ – In der Tat. Homophobie ist auch etwas, das sich ankündigt.

Antrag & Kultur:
Viele Leute wussten sofort, dass der Protagonist männlich ist, als er Brad den Antrag gemacht hat. Ich finde das ziemlich interessant, da ich glaube, dass es hier in Deutschland nicht SO seltsam wäre, wenn eine Frau einem Mann einen Antrag macht (oder vielleicht ist das auch nur meine Meinung). Das könnte eine kulturell bedingte Sache sein und ich war wirklich überrascht, dass manche das so durchschaut haben. Wenn ich das von Anfang an gewusst hätte, hätte ich die Szenen anders angeordnet. Na ja, man sollte solchen Sachen nicht nachtrauern.

Musik & Grafik:
Das Spiel hat einen deprimierenden Ton und ich wollte dunkle Hintergründe und dunkle Charaktergrafiken. Nach einer Weile kam mir eine Idee: Ich verwendete Silhouetten als Charaktere, was es ermöglichte, ein vages Aussehen der Charaktere anzudeuten. Es machte es außerdem einfacher, den Protagonisten nicht zu zeigen (bis ganz zum Ende des Spiels). Die Musik sollte mysteriös und doch nicht zu traurig klingen. Die Szene in der Bar ist eine der fröhlichsten Szenen, daher ist die Musik dort auch heiterer (außerdem: es ist eine Bar). Vielleicht ist es euch aufgefallen, nachdem ihr das Spiel gespielt habt: Es sind Wellen im Hintergrund der Hauptmenümusik zu hören; das war mein Versuch, den Spieler noch mal dazu zu bringen, über alles nachzudenken – über den für immer zerstörten Traum vom Meer (der Track trägt den Titel „Ocean Dreams“), den Angriff, der mehr als nur ein Leben ruiniert hat, die Gewalt, den Hass. Ich will, dass den Leuten bewusst ist, dass es leider immer noch viel Hass gibt, in manchen Ländern steht Homosexualität sogar unter Strafe (ja, es gibt sogar noch im 21. Jahrhundert die Todesstrafe dafür, eine Person des gleichen Geschlechts zu lieben!).

Nachfolger oder Ableger?:
Ich finde nicht, dass ein Nachfolger für solch ein Spiel Sinn ergeben würde. Ich habe noch viele weitere Themen, die ich ansprechen möchte und ich glaube, ich könnte das Kinetic Novel Format erneut verwenden, um eine Nachricht zu vermitteln. Diese Geschichten werden zwar nicht in Verbindung mit TIWIWTD stehen, aber der Stil könnte ähnlich sein. Ich habe da bereits ein sehr heikles Thema in meinem Kopf.

Ich will nicht zu sehr ins Detail gehen, da ich denke, dass jeder seine eigenen Ideen und Interpretationen hat. Das ist im Grunde alles, was ich erwähnen wollte. This Is Where I Want To Die mag zwar nicht die beste Geschichte sein, die je geschrieben wurde, aber ich denke jeder sollte die Nachricht zu schätzen wissen. Ich möchte, dass die Leute Homosexualität nicht nur tolerieren, sondern auch akzeptieren.

Kommentar verfassen